Ich trete aus der Piratenpartei aus

Klaus Peukert war, ohne es zu wissen, so freundlich und hat die Begründung für meinen Austritt bereits gebloggt:

Mitgefangen, mitgehangen

Vielleicht blogge ich selbst auch noch was dazu, aber bis dahin — was Klaus Peukert sagt.

Edit/Update 1.7.2014: Ja, ich blogge tatsächlich was zur Piratenpartei im Allgemeinen und die Gründe für meinen Austritt im speziellen. Bis ich dazu komme, dürft Ihr gerne Heptaseans Blogeintrag lesen, der mir mindestens so sehr aus der Seele spricht, wie Klaus Peukert:

Auf Wiedersehen, Piraten!

Edit/Update 2.7.2014: Au, ja! Ich mach ne Linksammlung hier draus. Nein, nicht wirklich, aber da aller guten Dinge drei sind, sollt Ihr auch Ursula Bub-Hielschers Blogeintrag lesen:

Das mit der FDGO, den Linken und einer politischen Bewegung

Edit/Update 2.7.2014: Ich hab meinen Rant endlich fertig. Ich kann leider nicht verleugnen, daß ich noch viel zu emotional bin, um ohne Gehässigkeiten auszukommen. Vielleicht tut's mir später mal leid, aber momentan sind die Wunden noch zu schmerzhaft, um nicht laut AUA zu schreien.

Die drei Probleme der Piratenpartei

2 Gedanken zu “Ich trete aus der Piratenpartei aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.