Reclaim your Antifaschismus

Es ist eine alte Piratentradition: Immer nach irgendwelchen Wahlen, so wie diesmal die Wahl des EU-Parlaments, sprießen die Schuldzuweisungs-Blogposts wie die Pilze aus dem Boden. Zum Glück kann ich mir das sparen — schließlich hab ich das bereits nach der Bundestagswahl im Hinblick auf Europa- und Kommunalwahl (nämlich hier) und nach #bombergate (und zwar hier) getan, sowie außerdem eine ausreichende Anzahl Schuldzuweisungs-Tweets geschrieben (u.a. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 uvm.) — und es deshalb kurz machen.

Auf #Orgastreik gehe ich hier nur kurz ein, indem ich darauf hinweise, daß der Name ein Euphemismus ist. Die Vokabel "Streik" soll suggerieren, die IT-Sabotage sei ein legitimes Mittel. Unterhaltet Euch mal mit Arbeitsrechtler*innen oder zumindest mit gut ausgebildeten (also nicht von Gewerkschaften geschulten) Betriebsräten. Dann wird schnell offenbar, daß der Orgastreik keiner war, sondern das, was verschleiert werden sollte: Ein Erpressungsversuch, weil die Durchsetzung des politischen Willens der eigenen Minderheit nicht auf demokratischem Wege möglich erschien.

Über #keinHandschlag brauche ich auch nicht viele Worte zu verlieren. Demokratieinkompatible Trotzköpfe halten so lange die Luft an, bis sie ihren Minderheitswillen bekommen — so lächerlich, daß die betreffenden Personen nicht mal mehr als "goldig" durchgehen. Wenigstens standen sie so nicht im Weg rum.

Aber was mich wirklich umtreibt, ist #reclaimyournetzpartei. Selbstverständlich ist ein freies Netz ohne freie Menschen unmöglich. Und freie Menschen kann es ohne Selbstbestimmung wiederum verständlicherweise auch nicht geben. Selbstbestimmung schließlich ist untrennbar mit Unabhängigkeit verbunden.

Wer für BGE kämpft tut also mehr für ein freies Netz als alle Orgastreiker*, keinHandschlag-Verrichter* und Netzparteizurückfordernden zusammen.

Was bedeutet also dieses #reclaimyournetzpartei? Obwohl sich der Verdacht schon lange aufdrängte, auch oder gerade angesichts der ambitioniertesten Propagandist*en, machte es nun ein Tweet besonders deutlich:

"Ich sag es offen: Wer aus einer Netzpartei eine Refugee Partei macht, braucht sich nicht zu wundern das uns die Wähler weglaufen." (Tweet eines Piraten mit Beauftragung)

Es geht den Netzparteizurückfordernden überhaupt nicht um Menschenrechte, sondern um den Erhalt ihrer Privilegien. Freies Netz für Kartoffeln. Scheiß auf den Rest.

Ich hab die Schnauze gestrichen voll von dem nicht mehr übersehbaren Rechtsruck in der Piratenpartei. Ich will meine Menschenrechtspartei wieder zurück haben und dafür werde ich kämpfen!

Das Netz ist erst (wirklich) frei, wenn die Menschen frei sind.

 

Ein Gedanke zu “Reclaim your Antifaschismus

  1. Avatar

    Anonymous

    Ich erinnere mich noch gut daran, wie am Anfang des "Orgastreiks" im Piraten-Mumble (glaube, in czossis Channel) gefeixt wurde. Auch wenn einige ITler gute Arbeit gemacht haben, wurde diese mit ihrer Aktion zunichte gemacht, weil sie die Macht, die ihnen gegeben wurde, missbraucht haben. Der IT kann man in dieser Form nun nicht mehr vertrauen.

    Diese Leute sind nicht aber unverzichtbar. Man sollte JETZT damit anfangen, verlässliche Leute auf diese Positionen zu setzen oder mindestens ihnen verlässliche Leute zur Seite zu stellen, damit so eine Erpressung nicht wieder vorkommen kann.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.